Neue Studie: Warum viele Immobilieneigentümer in Berlin weiterhin anonym bleiben

In einer heute veröffentlichten Studie untersuchen Christoph Trautvetter und Markus Henn die Qualität des seit Anfang 2020 öffentlichen deutschen Tranzparenzregisters. Im Zuge des Immobilienbooms in den letzten Jahren sind in Berlin die Miet- und Kaufpreise rasant angestiegen. Die Eigentümerstrukturen sind dabei häufig undurchsichtig, was Geldwäsche und illegitime Geschäfte begünstigt. Hier sollte das Transparenzregister abhilfe schaffen, doch laut den Ergebnissen der Studie ist das Register zu großen Teilen unvollständig: Von den 111 deutschen Gesellschaften, die nach der Analyse im Transparenzregister eingetragen sein sollten, waren 82 ihrer Pflicht nach mehr als zwei Jahren anscheinend noch nicht nachgekommen.

Weitere Details zur Untersuchung in unserem Blogbeitrag hier.

Die Studie gibt es hier: https://www.rosalux.de/publikation/id/42141

Auch der Spiegel berichtete über die neue Studie, den Artikel gibt es hier.

31.05.: Virtuelle Stadtführung mit Christoph Trautvetter zu anonymen und aggressiven Immobilieninvestoren in Berlin. Weitere Infos

Foto: Alexander Rentsch (CC BY-NC-ND 2.0)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben