Schlagwort: country-by-country reporting

Apple: Wie der bayerische Finanzminister inländische Firmen schädigt

Heute bezog der bayerische Finanzminister Markus Söder eine bemerkenswerte Stellung zu den 13 Mrd. Euro Nachzahlungen, die Apple nach einem Entscheid der EU-Wettbewerbskommissarin Vestager bezahlen muss. In einem Interview sagte Herr Söder, dass die Nachforderungen „überzogen“ seien. Diese Entscheidung erging weil die EU-Kommission minutiös belegen kann, wie die Absprachen zwischen der irischen Steuerbehörde und Apple […]

Nach Panama: Internationale Kooperation in Steuerfragen muss Entwicklungsländer stärker einbeziehen

Ein Gastblog von Christian von Haldenwang vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE), den wir mit freundlicher Genehmigung veröffentlichen (Artikel auch abrufbar hier): Zwei große Mechanismen schmälern das Steueraufkommen in Entwicklungs- und Schwellenländern: Reiche Individuen entziehen sich ihrer Steuerpflicht, indem sie Gelder ins Ausland abziehen und falsche Angaben zu Einkommen und Vermögen machen. Große, international operierende […]

«Ja aber» zu länderbezogenen Berichten über Multis – AllianceSud

«Ja aber» zu länderbezogenen Berichten über Multis – AllianceSud

Unsere Schweizer KollegInnen von der AllianceSud haben gerade eine lesenswerte Analyse des Schweizer Gesetzentwurfs für (*bzw. zur Verhinderung von*) Country-By-Country-Reporting nach Vorgabe der OECD veröffentlicht. Die sehr detaillierte und fachkundige Bewertung können Sie hier herunterladen, die Zusammenfassung dazu lautet wie folgt (siehe hier): Alliance Sud begrüsst die Mitarbeit der Schweiz im BEPS-Projekt der OECD. Der […]

Angst vor Transparenz?

Angst vor Transparenz?

Am 29. Juni 2016 erschien im Handelsblatt ein Artikel „Die Angst vor zu viel Transparenz“ (leider kostenpflichtig). Darin wird der (hochwillkommene!) Positionswechsel der SPD in der Frage öffentlicher Konzernbilanzdaten beschrieben und die Konfliktlinien in der Bundesregierung aufgezeigt. In der Printausgabe des Handelsblatt erschien außerdem auf Seite 17 ein Gastkommentar zu diesem Thema von mir: „Angst […]

Deutschland blockiert weiterhin Konzerntransparenz

Bei den von uns schon lange geforderten öffentlichen länderpezifischen Berichten von multinationalen Unternehmen (public CbCR – County-by-Country Reporting) geht es momentan ein wenig voran – leider nur nicht in Deutschland. Erfreulicherweise hatte das Europäische Parlament im Zuge der Überarbeitung der EU-Richtlinie zu den Rechten von Aktionären am 8. Juli mit großer Mehrheit beschlossen, dass solche […]

Aktionsplan der EU-Kommission zur Bekämpfung von Steuervermeidung verfehlt Ziel

Aktionsplan der EU-Kommission zur Bekämpfung von Steuervermeidung verfehlt Ziel

Kürzlich stellte die EU-Kommission einen Aktionsplan für eine fairere und effizientere Unternehmensbesteuerung in der EU vor. Er folgt auf das bereits im März veröffentlichte Maßnahmenpaket, das u.a. die Einführung eines Informationsaustausches von Steuervorbescheiden vorsieht (wir berichteten). Aber wie schon das erste Paket stellt auch der aktuelle Aktionsplan nur einen halbherzigen Versuch dar, aggressive Steuerplanung und […]

Rechtsausschuss des EU-Parlaments stimmt für mehr Steuertransparenz

In der Sitzung vom 07.05. stimmte der Rechtsausschuss des EU-Parlaments für einen Änderungsantrag, der länderbezogene Berichtspflichten (country-by-country reporting) für große Unternehmen vorsieht. Diese werden verpflichtet, in ihren Jahresabschlüssen u.a. Gewinn und Verlust vor Steuern, gezahlte Steuern und erhaltene Subventionen für jedes Land, in dem das Unternehmen tätig ist, gesondert aufzuführen. Bisher müssen diese Angaben im […]

Transparenz bei Steuervorbescheiden reicht nicht – Länderberichte überfällig

Pressemitteilung Netzwerk Steuergerechtigkeit Deutschland Das Netzwerk Steuergerechtigkeit hält das heute veröffentlichte Transparenzpaket der Europäischen Kommission zu Unternehmenssteuern für ein Feigenblatt. Wirkliche Reformen werden weiter aufgeschoben. „Natürlich ist ein automatischer Austausch über Steuervorbescheide zu begrüßen“, so Markus Henn, Koordinator des Netzwerks und Referent für Finanzmärkte beim Netzwerkmitglied WEED. „Aber eine Meldung von Bescheiden hätte in den […]

Nach oben